Das Heimatmuseum im Alten Rathaus


Das 2003 eröffnete Museum zeigt im Alten Rathaus Exponate aus der Geschichte Karlsfelds, das 1802 im Dachauer Moos entlang der Verbindungsstraße zwischen München und Dachau gegründet wurde und informiert über Herkunft, Vertreibung und Integration vieler Karlsfelder Bürger.

Die Exponate verkörpern die Entwicklungsschritte vom Straßendorf der Moosbauern zur Stadtrandgemeinde von München, so die Anfänge mit dem Modell einer Torfhütte, den Gerätschaften zur Mooskultivierung oder den Ansichten der ersten Häuser entlang der Münchner Straße nach dem original Siedlungsplan von 1802. Objekte zum Schulalltag, aus Wirtschaft, Verwaltung, Vereinsleben und religiösem Brauchtum veranschaulichen die Entwicklung des Ortes.

Aufgezeigt wird zudem die Integration der Heimatvertriebenen nach dem 2. Weltkrieg in Karlsfeld durch die Darstellung verschiedener beruflicher Werdegänge. Landkarten, Volkstrachten, Wäsche, Geschirr und Habseligkeiten, die auf der Flucht nach Karlsfeld mitgenommen wurden, halten die Erinnerung an die alte Heimat wach.

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung